Auffinden

Auffinden

Auswerten

Auswerten

Aufbereiten und Aufbewahren

Aufbereiten

 

Mehr

Mehr

Hilfe

CLARIN hilft

Mehr erfahren

Forschungsdaten anderer Forschender auffinden, eigene Daten auswerten, die zugrundeliegenden Daten eigener Forschungen aufbereiten und aufbewahren - als forschungsbegleitende Infrastruktur ist CLARIN-D ein Partner der Geistes- und Sozialwissenschaften, die sich im weitesten Sinne mit Sprache beschäftigen. Von syntaktisch annotierten Textkorpora bis zu psycholinguistischen Experimenten und von historischen Texten bis zu lexikalischen Ressourcen hat CLARIN-D besonders auch für die Philologien relevante Ressourcen im Fokus. Daneben findet man in CLARIN-D auch Expertise für allgemeine Fragen, die die Erstellung und Durchführung von Forschungsprojekten betreffen. Darunter fallen rechtliche und ethische Fragestellungen oder die Planung des Datenmanagements, wie es von Drittmittelgebenden zunehmen verlangt wird. Dazu kommen technische Werkzeuge und der Austausch von Expertisen.

Über die CLARIN-D Infrastruktur

CLARIN-D ist eine auf Dauer angelegte digitale Forschungsinfrastruktur für Sprachressourcen in den Geistes- und Sozialwissenschaften. Diese Infrastruktur umfasst Sprachdatenbanken, hochgradig interoperable sprachtechnologische Werkzeuge sowie web-basierte sprachverarbeitende Dienste.

Im Zentrum von CLARIN-D stehen die Anwendenden: Forschende und Studierende der Geistes- und Sozialwissenschaften nutzen auf einfache und einheitliche Weise Ressourcen und Technologien, ohne sich mit deren technischer Komplexität auseinandersetzen zu müssen.

Ihre Forschungsergebnisse können sie in CLARIN-D als neue Ressource einbringen und diese somit dauerhaft für zukünftige Forschungen zur Verfügung stellen.

Das Rückgrat der CLARIN-D Infrastruktur bildet ein Verbund von miteinander vernetzten komplementären Zentren. Diese Zentren zeichnen sich durch ausgewiesene Kompetenz und internationales Renommee aus.

CLARIN-D Highlights

CLARIN-D Zentren

CLARIN-D ist eine verteilte Infrastruktur, in der verschiedene Forschungseinrichtungen miteinander verbunden sind. Derzeit sind dies die Zentren:

  • Bayerisches Archiv für Sprachsignale, Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin
  • Institut für Deutsche Sprache, Mannheim
  • Max-Planck-Institut für Psycholinguistik, Nijmegen
  • Seminar für Sprachwissenschaft, Eberhard Karls Universität Tübingen
  • Zentrum für Sprachkorpora, Universität Hamburg
  • Institut für Informatik, Universität Leipzig
  • Englische Sprach- und Übersetzungswissenschaft, Universität des Saarlandes, Saarbrücken
  • Institut für Maschinelle Sprachverarbeitung, Universität Stuttgart